Im heutigen Blogbeitrag möchte ich dich daran teilhaben lassen, wie ich mir realisierbare Ziele setzen.
Um Ziele zu realisieren, ist es erst einmal notwendig, dass du dir Ziele setzt.
Um dir gute Ziele zu setzen macht es Sinn, diese wirklich nachvollziehbar zu formulieren. Das bedeutet, dass du dir überlegen solltest, wann möchtest du was genau erreicht haben?
Sodass du beispielsweise konkret sagen kannst: Am 31.03 diesen Jahres hast du dein Ziel erreicht.
Und formuliere bitte auch das Ziel ganz konkret.
Damit das ein bisschen fassbarer wird, möchte ich dir hier ein Ziel vorschlagen bzw. den Schritt an einem Beispiel demonstrieren.
Dein Ziel könnte also wie folgt lauten: Bis zum 31.3. 2018 möchte ich 10 weitere Kunden gewonnen haben.
Dabei ist das Datum (31.3) die genaue Terminierung.
Die Zahl der Kunden (10) ist ebenfalls eine ganz klare und unmissverständliche Aussage, die für dich nachvollziehbar ist.

Die Smart Formel unterstützt dich

Die bekannte SMART-Formel für die Zieleformulierung kann dir eine Stütze sein.
SMART steht dabei für S-Spezifisch, M- Messbar, A-Attainable (erreichbar), R-Relevant (wichtig) und T-Terminiert (zeitlich festgelegt).

Warum ist es so wichtig dieses Ziel so klar und deutlich zu formulieren?

Das Erste ist die Nachvollziehbarkeit, aber das Zweite ist in meinen Augen noch viel wichtiger: Die klare Botschaft an dein Unterbewusstsein.
Unser Unterbewusstsein ist unser Helfer und will uns nicht enttäuschen. Wenn du also deine Ziele schwammig formulierst, hat das Unterbewusste keine konkrete Anweisung und dann wird es dich nicht optimal unterstützen können, denn dann schaltet es auf den Modus des MiniMax Prinzips.

Was heißt das?

Du lässt dir damit die Freiheit weniger zu erreichen und zu schaffen, als du kannst und dein Unterbewusstsein redet es sich/dir schön. Im schlimmsten Fall heißt das: Nix erreicht aber glücklich 😉. Das ist ok, aber wir wollen ja schließlich mehr, oder?

Lass dein Unterbewusstsein das leisten, was es wirklich kann!

Mit einem klar formulierten Ziel weiß dein Unterbewusstsein also jetzt ganz genau, was es mit dir zusammen erreichen darf!
Indem du sagst: „Bis zum 31.03 möchte ich zehn neue Kunden gewonnen haben“, sorgst du dafür, dass dein Unterbewusstsein mit ins Boot geholt wird.
Das bedeutet, es wird dich jetzt darin unterstützen, deine Antennen zu schärfen. Zum Beispiel für die Möglichkeiten wie du dein Marketing anpassen kannst. Du wirst leichter Ideen für neue Werbemittel und -wege finden und generell mehr Fokus auf alles haben, was dir hilft dein Ziel zu erreichen.

Gelbe Autos

Das funktioniert in etwa so, wie dein Fokus auf gelbe Autos. Gelb ist nicht wirklich eine gewöhnliche Farbe für ein Auto und vermutlich ist dir bewusst die letzten Tage keines aufgefallen. Wenn du dich ab heute jedoch darauf fokussierst, wird dein Blick dafür geschult. Genau so ist das mit deinen Zielen.
Wenn du eine klare Ausrichtung hast, dann nimmst du viel eher alles zur Erreichung dieser Ziele wahr. Diese Dinge, Ideen und Marketingmaßnahmen waren auch zuvor schon da, aber dein Blick war dafür nicht offen. Das ändern wir durch die Zielsetzung.

Deinen Umgang ändern

Vielleicht wirst du auch deinen Umgang mit Menschen ändern, die dir begegnen, wenn du dich neu bzw. zielorientiert ausrichtest? Auch das kann schon eine Menge bewirken.
Vielleicht wird sich auch dein Umfeld grundlegend ändern. Beobachte diese Veränderung und freue dich daran. Du setzt die Meilensteine für deinen Erfolg!

Dein Unterbewusstsein – eine starke Macht in dir

Wie schon gesagt, ist dein Unterbewusstsein dein Freund und eine starke Macht bei der Unterstützung zur Erreichung der Dinge, die du dir wünschst. Dafür muss es aber genau wissen, was du dir wünschst.
Daher reicht es beispielsweise nicht zu sagen: Ich will erfolgreich sein oder ich will bis zum 31.3. erfolgreich sein. Denn was definiert deinen Erfolg?
Sei hier konkret und klar.

Hüpfe zum Ziel

Falls dein Ziel sehr groß ist, dann mach statt einem großen Sprung mehrere kleine. Unterteile dein großes Ziel also in kleinere Häppchen. Das schafft mehr Erfolgserlebnisse unterwegs und motiviert statt einmal zum riesen Sprung anzusetzen und zu riskieren das Ziel so zu verfehlen.

Das „A“ in der SMART-Formel steht für die Erreichbarkeit. Genau das ist damit gemeint. Du solltest deine Ziele hoch aber realistisch stecken.

Schritt für Schritt Anleitung für dich

Erstelle dir hierzu am besten eine Schritt für Schritt Liste, mit toDos die du erledigen kannst um dein Ziel zu erreichen.

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß bei der Zielerreichung und würde mich freuen, wenn du das Kommentarfenster unter diesem Beitrag nutzt um mir dein Ziel mitzuteilen.

So schaffst du Verbindlichkeit und kannst dich unterstützen lassen beim Erreichen deines gewünschten Erfolgs.

Viel Spaß dabei
Deine Michaela