Heute ist Schritt eins aus dem ErfolgsBremsenlöser Weg unser Thema: Erkenne deinen Wert.
Dazu möchte ich dir heute einiges erklären. Dazu möchte ich mit dem Begriff “Selbstwert” beginnen.

Was ist Selbstwert und wie entsteht er eigentlich?

In der Psychologie wird gesagt, dass der Selbstwert daraus entsteht, welche Bedeutung man sich selber zumisst oder besser gesagt, welche Bewertung wir über uns selbst haben. Ganz viele Faktoren haben einen Einfluss darauf, wie sich unser Selbstwert entwickelt oder eben auch nicht.

Gerade für uns Unternehmer ist der Selbstwert von großer Bedeutung.

Worunter könnte dein Selbstwert gelitten haben?

Zum Beispiel unter Aussagen wie: Du kannst das nicht, du bist zu doof, du schaffst das nicht, du bist nicht gut genug … du bist nicht gut so wie du bist.

All diese und ähnliche Aussagen führen dazu, dass dein Selbstwert geschmälert wird. Diese Aussagen können aus dem Umfeld kommen und sind in diesem Moment häufig auch gar nicht böse gemeint. Doch viele Menschen sind sich einfach nicht bewusst darüber, welchen Einfluss diese „saloppen“ Floskeln auf einen anderen Menschen haben können.

Denn bis ins Alter von ca. 5 Jahren kommen solche Aussagen gänzlich ungefiltert in unserem Unterbewusstsein an und Informationen im Unterbewusstsein werden von unserem System nicht mehr hinterfragt, sondern für bare Münze genommen.

Das bedeutet also, wenn du regelmäßig gehört hast:

„Du kannst das nicht, du schaffst das nicht, du kriegst das nie hin, du bist einfach zu doof dazu“ und so weiter, dass diese Aussagen sich ganz fest in dir drin manifestiert haben.

Gerade wenn du jetzt UnternehmerIn werden möchtest oder vielleicht auch schon bist und dein Produkt anbieten möchtest, dann ist es natürlich extrem wichtig, dass du selbstbewusst hinter deinem Produkt stehst.

Hinter dem stehst, was du deinen Kunden anbietest.

Was kannst du nun aber tun, um deinen Selbstwert zu steigern?

Was kannst du auch tun um all diese Sätze, Sprüche und Glaubensmuster wieder aus deinem Unterbewusstsein zu verbannen, die dir nicht dienlich sind.

Übung zu mehr Selbstwert – notiere deine Erfolge

Dazu kannst du eine Übung machen, die dir einfach bewusst macht, wie viel Tolles du an deinem Tag leistest. Das ist eine sehr wirkungsvolle Aufgabe, auch wenn sie sehr einfach kling. Es lohnt sich wirklich das auszuprobieren.

Setze dich jeden Tag für einige Momente hin und notiere drei Dinge, die du an diesem Tag gut gemacht hast. Dinge, die du für dich als Erfolge verbuchst.

Das können Kleinigkeiten sein. Beispielsweise kann das für dich sein, dass du heute mit deinem Partner gelacht hast.

Vielleicht notierst du auch Sätze wie:

„Heute hatte ich viel Spaß mit meinen Kindern“ oder „Ich habe heute endlich mein Produkt verkauft“ oder „Ich habe mich wohlgefühlt in meiner Haut!“

Jeder ist anders – auch du tickst unterschiedlich.

Fokussiere dich auf dich. Diese Notizen können bei jeder Person ganz andere Dinge sein, aber auch für dich können das an unterschiedlichen Tagen gänzlich unterschiedliche Arten von „Erfolgen“ sein.

Schreibe jeden Tag einfach die drei Dinge auf, die du gut gemacht hast, die für Dich ein Erfolg sind.

Das muss übrigens kein Geld Erfolg sein, kann aber!  Es muss auch kein riesengroßer super Erfolg sein.

Sieh die vielen Kleinigkeiten

Sieh vor allem die kleinen Dinge in deinem Leben mit der nötigen Wertschätzung, denn sie machen den größten Teil des Tages und deines Lebens aus. Es geht um die kleinen alltäglichen Erfolge die du verzeichnest.

Eine geeignet Zeit für diese Übung ist häufig der Morgen nach dem Aufstehen (für den Vortag) oder der Abend vor dem Schlafengehen, weil wir da häufig Zeit haben, zur Ruhe kommen und du diese Zeit regelmäßig planen kannst für dein Erfolgstagebuch. Aber auch eine Mittagspause kannst du vielleicht gut dafür nutzen, um dich für den weiteren Tag mit einem Selbstwertschub und einer frischen Perspektive zu motivieren.

Wichtig ist nur, dir wirklich täglich dafür einige Minuten Zeit zu nehmen um diese Erfolge zu notieren. Diese Übung im Kopf zu machen ist zwar auch schon hilfreich, nutzt aber in kritischen Momenten weniger.

Deine Erfolgsliste als Erinnerungsstütze

Nach einigen Wochen hast du mit dieser Übung eine Liste an Erfolgen vorzuweisen, die du dir selbst vorlesen kannst, wenn du mal wieder an dir zweifelst. Keine Sorge, wir zweifeln alle mal. Du bist damit nicht alleine!

Diese Liste kann dich an Selbstzweifeltagen an all die Dinge erinnern, die du gut machst bzw. die du als Erfolg verzeichnest. An Tagen, an denen du denkst, dass die anderen mit ihren Äußerungen recht haben, nimm dir deine Liste (Dein Erfolgstagebuch) zur Hand und ließ die Dinge durch, die du aufgeschrieben hast.

Mache die Dinge, die du aufschreibst so klein wie nötig und so groß wie möglich!

Wenn du diese Übung über einen Monat wirklich täglich machst, wirst du bemerken, dass du innerlich schon nach Erfolgen suchst. Das verändert deine Sicht auf dein Leben und das was du leistest enorm.

Deine Laune wird sicherlich sofort steigen. Allein durch die Erinnerung an die schönen Momente. Vielleicht bringen dich mache Erinnerungen auch zum Lächeln und das verändert nachweislich deine Biochemie.

Dein Gehirn verzeichnet das Lächeln nämlich als Freude und sendet entsprechende Botenstoffe an deinen restlichen Körper. So kannst du mit einem neuem, einem guten Gefühl wieder starten.

Ein Versuch lohnt sich

Schreibe ab heute also deine Erfolge in dein Erfolgstagebuch – gib diesem Experiment mindestens einen Monat und du wirst tatsächlich einen Unterschied feststellen in deiner Wahrnehmung und in deinem Selbstwertgefühl.

Ich wünsche dir dabei vor allem ganz viel Spaß und wenn du magst, dann schreibe mir doch gerne hier in die Kommentare, was für dich Erfolg bedeutet!

Ich wünsche dir einen schönen Tag und eine erfolgreiche Zeit.

Liebe Grüße deine Michaela.